Samstag, 2. April 2016

Frühlingsboten im Kinderkleiderschrank

Ist es zu glauben, dass es SO VIEL Sonne auf einmal gibt?
An einem Tag!?
Irgendwie habe ich über diesen Winter vollkommen vegessen, wie sich Wärme und Sonne anfühlen. Wie gut, dass beide zurück kommen.
Dass April ist, versetzt mich in Hochstimmung. Es ist der letzte ganze Monat, den ich vor Beginn des Mutterschutzes arbeiten werde. Im Mai gönne ich mir schon ein bisschen Urlaub, bevor im Juni der eigentliche Mutterschutz beginnt. Jeder sonnige Tag bringt mich unserem zweiten Baby näher und - oh mein Gott - ich bin soo gespannt auf diesen neuen Erdenbürger!!

Da J. heute von lieben Freunden verplant war, beschloss ich, mit Iko in die Stadt zu fahren und einen Mama-Sohn-Tag zu verbringen, seine Frühlingsgarderobe zu erweitern (weg mit den dicken Pullis - juhuu!) und in der Lieblingscrêperie einen Zwischenstopp einzulegen.
Dort gibt es großartige vegane Galettes (Buchweisenpfannkuchen) mit Maronencreme.


Unsere Kleiderausbeute macht mich dermaßen glücklich. Zugegeben: die Schuhe hat er schon ein paar Wochen, aber sie waren das erste, was ich für den kommenden Frühling für ihn besorgt habe.
Besonders freue ich mich über die Badehose (oben links), weil es dermaßen schwer ist, eine Kinderbadehose OHNE seltsam sinnlose Aufdrucke zu finden und die Trinkflasche.

Da wir ja noch nicht wissen, ob Baby #2 ein Junge oder ein Mädchen wird, versuche ich derzeit möglichst so einzukaufen, dass ich die Sachen auch einem Mädchen anziehen würde.
Jetzt denke ich an meine Mutter... Als ich nämlich in der Schwangerschaft mit Iko versuchte, auch "genderneutral" einzukaufen, sagte sie mir beim Anblick meiner Einkäufe: "Du hast für einen Jungen eingekauft". Seine ersten Sachen waren vor allem grün, braun und ein bisschen blau...
Ob das ein Zeichen ist?

Wie auch immer.
Genießt die Sonne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du?