Dienstag, 6. September 2016

...läuft.

Freunde von uns sind Triathleten und ich bewundere das.
Von ihnen erhielt ich neulich diese Buchempfehlung:

 

 Alter Falter, was soll man da sagen?
Es gibt Leute, die sind echt krass.
Sowas von krass.

Laufen in ihrer Freizeit - ZUM SPAß - 160km.
Am Stück.
Ältere Läufer sind dabei besser, als Jüngere.
Frauen holen den üblichen Geschlechterunterschied zu den Männern auf und konkurrieren direkt mit ihnen.
Und das Volk der Tarahumara läuft diese Strecken in Sandalen.
Verkehrte Welt, so scheint es.

Ich lese das alles und meine Füße kribbeln. Sie wollen loslaufen. Barfuß.
Nicht unbedingt 160km - aber eine Strecke.

Ich gehe so mit der Aussage des Buches:
Wir sind zum Laufen geboren.

Sollten wir das nicht alle wieder öfter tun?
Eine dieser Ultralangläuferinnen joggt jeden Tag zur Arbeit und zurück - 15km pro Strecke (, weil sie heftig krass drauf ist, ist das natürlich nur das Aufwärmtraining. Am Wochenende läuft sie nebenbei und UM SICH ZU BELOHNEN gerne mal 85km...).
Zur Arbeit Laufen - das wär doch was!

Da das Babymädchen so ungern im Kinderwagen liegt, ist an Laufen vormittags grad nicht zu denken. Dafür gehe ich Nordic Walken. Heute wollte ich kneifen, weil erkältet. Dann sah ich das Buch auf der Kommode liegen und dachte:

"Reiß dich zusammen! Die laufen mit Blutblasen und in dunkelster Nacht nur mit Taschenlampe quer durch die Wildnis - da wirst du ja wohl mit einem Schnuppen bei Tag und mit Stöcken ausgerüstet 6km Walken können".

Und siehe da: es war wundervoll!

Zuvor war ich schlapp und schniefte vor mich hin. Heim kam ich voller Energie und mit freier Nase.
Wir sind zum Laufen gemacht, Mann.

Gehen wir los!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du?